Marion Schneider

Aktionsbündnis „Zukunft Donbass“

Ich engagiere mich im Aktionsbündnis „Zukunft Donbass“. Es handelt sich dabei um eine Initiative von Vereinen, Firmen, Gruppen, Gewerkschaften, Parteien, Kirchen und Privatpersonen, die sich zusammengefunden haben, um für die Menschen im Donbass, um die Region Lugansk, humanitäre Hilfe zu leisten. Auch wenn die Medienberichterstattung bereits längst verstummt ist, leidet die Bevölkerung im Donbass weiterhin große Not. Die Regierung der Ukraine hat sie von der Versorgung abgeschnitten und behandelt sie als „Verräter“. Sie zahlt keine der ihr obliegenden Leistungen wie Rente, Zuschüsse für Schulen und Krankenhäuser und/oder sonstige zivildienstliche Leistungen wie Löhne und Gehälter an die Staatsbediensteten aus, und auch die Banken sind dort alle geschlossen.

Die Menschen in der Krisenregion brauchen Hilfe, um zu überleben Es sind die einfachen und für uns selbstverständlichen Dinge des Alltags wie z. B. funktionierende Krankenhäuser, die im Donbass fehlen. Tausende Zivilisten wurden getötet oder verletzt, Krankenhäuser waren und sind das Ziel der vorsätzlichen Zerstörung.

Anliegen des Aktionsbündnisses ist es, eine nachhaltige und umfassende Unterstützung in Thüringen zu initiieren. Aus diesem Grund wurde das Spendenprojekt auf der Plattform Betterplace angelegt: https://www.betterplace.org/de/projects/47001-spende-fuer-2-krankenhaeuser-in-der-ukraine-stadt-lugansk-und-pervomaisk.

Weitere Informationen zum Aktionsbündnis „Zukunft Donbass“ finden Sie auch auf Facebook.

Wir freuen uns sehr, wenn auch Sie dieses Projekt unterstützen.